Schuldenabbau – so gelingt der Weg aus der Schuldenfalle in Österreich

Jeder zweite Österreicher hat Schulden, das geht aus einer aktuellen Studie hervor. Dabei handelt es sich um vielfach um Privatschulden und Konsumschulden und das in nicht unerheblicher Höhe. Die Schulden resultieren aus Konsumkrediten, aus der Kontoüberziehung oder der Kreditkarte oder aus privaten Darlehen bei Familienangehörigen und Freunden. Wie Sie die Schulden abbauen und aus der Schuldenfalle herauskommen, erfahren Sie hier.

Österreicher sind im europäischen Vergleich hoch verschuldet

Die Tatsache, dass jeder zweite Österreicher Schulden hat, liegt im europäischen Durchschnitt, doch bei der Höhe der Schulden weichen die Österreicher vom Durchschnitt ab. 12 % der Österreicher haben private Schulden in Höhe von 20.000 bis 50.000 €, das sind doppelt so viel wie im europäischen Durchschnitt. Bei knapp 10 % liegen die privaten Schulden sogar über 50.000 €, im europäischen Durchschnitt trifft das nur auf 3 % der Bevölkerung zu.
Viele Österreicher sind also vergleichsweise hoch verschuldet, doch wie kommt man aus der Schuldenfalle wieder heraus und was ist der beste Weg zum Schuldenabbau?

Schuldenabbau -so wird man schuldenfrei

Schulden führen oft zu noch mehr Schulden durch Mahngebühren und andere Folgekosten und so entsteht ein Teufelskreis, dem die Betroffenen oft allein nicht mehr entkommen können. Am Ende stehen oft Zwangsversteigerungen, eidesstattliche Versicherungen und die Insolvenz. Gerade die Aussichtslosigkeit ist es, die viele Schuldner in dieser Phase lähmt, doch das Problem lässt sich nicht aussitzen und je länger man die Augen verschließt, desto schlimmer wird es. Wichtig ist es daher, sich den Problemen zu stellen und sie aktiv anzupacken. Wer sich das allein nicht zutraut, der kann sich Hilfe bei einer Schuldnerberatung holen.
Idealerweise sieht der Weg aus der Schuldenfalle so aus:

  • Bestandsaufnahme
    Um das Problem angehen zu können, muss eine komplette Bestandsaufnahme aller Verpflichtungen gemacht werden
  • Kontakt mit Gläubigern aufnehmen
    Viele Gläubiger lassen mit sich verhandeln und akzeptieren Ratenzahlungen. Banken können einen teuren Überziehungskredit in einen Ratenkredit mit günstigeren Konditionen umwandeln. Im Gespräch lassen sich oft Lösungen finden
  • Sparpotentiale entdecken und ausschöpfen
    Im Zuge des Schuldenabbaus wird man Abstriche machen und sparen müssen und auf einiges verzichten müssen. Daher gilt es, alle unnötigen Ausgaben zu streichen und diszipliniert ein Haushaltsbuch zu führen
Hinweis

Können die Schulden nicht abgebaut werden, bleibt als letzter Ausweg der Privatkonkurs. Nähere Informationen dazu finden Sie hier:

https://www.help.gv.at/Portal.Node/hlpd/public/content/83/Seite.830040.html