Eine Immobilie als Altersvorsorge

Die Niedrigzinsphase dauert jetzt schon einige Jahre an und es sieht auch nicht so aus, als ob sich daran in naher Zukunft etwas ändern wird. Dieser Umstand sorgt bei den Sparern und Anlegern verständlicherweise nur für wenig Begeisterung. Aus diesem Grund ist es gar nicht so einfach sich eine gute Altersvorsorge aufzubauen. Eigentum kann eine gute Möglichkeit sein, um als Teil der Altersvorsorge zu dienen. Kredite für Immobilien sind günstig zu bekommen und bieten eine gute Möglichkeit sich den Traum vom Eigenheim zu erfüllen. Auf Luminablog findet man auch rund um ein schönes Zuhause viele weitere interessante Informationen. Über den Kauf einer Eigentumswohnung oder eines Hauses nachzudenken ist also gerade auch in der heutigen Zeit auf jeden Fall eine gute Idee. Denn so kann man sein Geld sinnvoll anlegen und mit einem im Alter bereits bezahltem Eigenheim ordentlich Geld sparen.

Die Mieten für Wohnungen und Häuser steigen immer weiter

Ein weiteres wichtiges Argument für den Erwerb eines Eigenheims oder zumindest einer eigenen Wohnung sind auch die ständig steigenden Mietkosten. Schließlich hat man heute schon gerade in den größeren Städten massive Schwierigkeiten noch an bezahlbaren Wohnraum zu kommen. Aus diesem Grund macht es jetzt umso mehr Sinn frühzeitig über den Kauf oder den Bau eines Eigenheims nachzudenken.

Zugegebenermaßen ist es jedoch trotz der günstigen Kreditzinsen gar nicht so einfach den Kauf einer Wohnung oder eines Hauses zu finanzieren. Das hängt unter anderem damit zusammen, dass auch die Preise und Kosten für Häuser, Grundstücke und Wohnungen zum Kauf in den vergangenen Jahren immer weiter angestiegen sind. Entsprechend muss man in vielen Fällen schon schöne Summen auf den Tisch legen, wenn man sich für Eigentum entscheidet.

Eigentum gehört zu den besten Bausteinen der Altersvorsoge

Die gesetzliche Rentenversicherung reicht jetzt schon kaum noch, um davon leben zu können und das wird im Laufe der Jahre zumindest nicht besser werden. Aus diesem Grund gilt es sich bereits möglichst frühzeitig mit der privaten Altersvorsorge auseinanderzusetzen. Ganz wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass man nicht alles auf ein Pferd setzen sollte.

Deutlich besser ist es möglichst auf mehrere Bausteine bei der privaten Altersvorsorge zu setzen. So kann man zum Beispiel Geld in eine private Rentenversicherung investieren, oder auch über Aktienfonds einen Teil seines Geldes für das Alter anlegen. Gerade Aktienfonds sind bei einer langen Laufzeit relativ sicher und bieten in der Regel auch gute Renditemöglichkeiten.

Das ändert aber nichts daran, dass Eigentum für viele Leute als Teil der Altersvorsorge immer interessanter wird. Schließlich können ansonsten die Mietkosten gerade im Alter zu einer großen finanziellen Belastung werden. Abgesehen davon ist es aber auch einfach ein gutes Gefühl, wenn man im Besitz einer eigenen Wohnung oder sogar eines Hauses ist. Schließlich braucht man sich dann auch keine Sorgen machen, dass man wie bei einer Mietwohnung vielleicht irgendwann einmal aus den verschiedensten Gründen doch ausziehen muss.

Im Laufe eines Lebens können sich viele Dinge verändern und auch die Lebensplanung kann immer mal wieder über den Haufen geworfen werden. Deshalb kann es nicht schaden, wenn man beim Kauf von Eigentum auf eine gute Lage und einen guten Zustand achtet. Dann hat man nämlich zusätzlich fast immer auch die Möglichkeit Eigentum gewinnbringend zu verkaufen und sich vielleicht einen neuen Lebenstraum zu erfüllen.