Der Kredit ohne KSV (Schufa) in Österreich – das müssen Sie wissen

Die deutsche Schufa, die Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung, lässt viele potenzielle Kreditnehmer in Deutschland zittern. Denn von der Schufa Auskunft hängt es oft ab, ob und zu welchen Konditionen ein Kredit genehmigt wird. Unter anderen Namen gibt es diese Bonitätsprüfungen natürlich auch in Österreich.

Was ist die Schufa?

Die Abkürzung Schufa steht für Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung und es handelt sich dabei um eine deutsche Auskunftei, die Auskunft über die finanzielle Situation natürlicher Personen und Unternehmen gibt. An die Schufa werden jedes Jahr etwa 140 Millionen Anfragen zur Kreditwürdigkeit gestellt.
Das österreichische Äquivalent zur deutschen Schufa ist der Kreditschutzverband von 1870, kurz KSV. Bei ihm handelt es sich um einen privatwirtschaftlichen Gläubigerschutzverband, der Auskünfte über das Zahlungsverhalten und die finanzielle Situation natürlicher und juristischer Personen gibt. Darüber hinaus betreibt der KSV Bonitätsbeobachtungen, Inkassodienste und er tritt als Insolvenzvertretung auf.

Welchen Einfluss haben die Schufa oder der KSV auf ein Kreditgesuch?

Stellen Verbraucher einen Antrag auf einen Kredit, so holen die Banken in aller Regel eine Bonitätsauskunft ein. Diese Auskunft wird in Österreich bei dem KSV eingeholt. Dort wird die Bonität einer Person in einem Punktesystem kategorisiert.

Über dieses Punktesystem erfahren die Banken, wie groß die Gefahr einer Insolvenz ihrer Geschäftspartner, in diesem Fall des potentiellen Kreditnehmers, ist.

Hinweis
Hinweis: Das Punktesystem des KSV beziffert das Risiko einer Insolvenz eines Geschäftspartners. Ein Wert zwischen 100 und 199 Punkten steht für eine risikolose Kreditvergabe und somit für eine sehr gute Bonität.

Werte zwischen 200 und 299 Punkten bedeuten ein sehr geringes Risiko und Werte zwischen 300 und 399 Punkten stehen für ein geringes Risiko.
Zwischen 400 und 499 Punkten besteht ein erhöhtes Risiko, zwischen 500 und 599 Punkten ist das Risiko einer Kreditvergabe für die Bank hoch und zwischen 600 und 699 Punkten sehr hoch.
Mit 700 Punkten besteht eine Insolvenz.

Die Auskunft des KSV, die in aller Regel von den Banken bei einem Kreditgesuch eingeholt wird, hat also zunächst einen großen Einfluss darauf, ob der Kredit überhaupt gewährt wird. Doch das ist nicht alles, denn darüber hinaus sind auch die berechneten Zinsen bei nahezu allen Kreditinstituten bonitätsabhängig. Das bedeutet, je besser die Bonität, desto geringer fallen die Kreditzinsen aus. Das erhöhte Ausfallrisiko, das mit einer schlechteren Bonität einhergeht, lassen sich die Banken also durch höhere Zinsen bezahlen.

Die Schufa, oder im Falle einer Kreditvergabe in Österreich der KSV, haben also einen sehr großen Einfluss sowohl auf die Kreditvergabe als auch auf die Konditionen eines Kredits. Ist die Bonität gemäß KSV Auskunft zu schlecht, werden die Banken keinen Kredit bewilligen.

Welche Auskünfte erhalten die Banken von der Schufa oder KSV?

Vielen Menschen ist nicht wohl bei dem Gedanken, dass die Banken vor einer Kreditzusage Informationen über sie bei der Schufa oder dem KSV einholen. Vor allem fragen sie sich, welche Daten und Informationen überhaupt weitergegeben werden. Diese können mitunter recht umfangreich sein und beziehen sich immer auf das Zahlungsverhalten und die Zahlungsfähigkeit. So gehören zu den weitergegebenen Daten

  • personenbezogene Daten wie Name, Adresse und Geburtsdatum
  • Informationen über bereits bestehende Kredite sowie deren Höhe und Laufzeit
  • Informationen zu den vorhandenen Bankverbindungen
  • Informationen zum Zahlungsverhalten
  • Informationen zur finanziellen Situation
  • Informationen über Beteiligungen an Unternehmen
  • Informationen über Insolvenzen
  • Grundbucheinträge
  • Inkassofälle
  • eine prozentual dargestellte Wahrscheinlichkeit, dass es innerhalb von 12 Monaten zu einem Zahlungsausfall kommt (KonsumentenKreditEvidenz-Score, KKE-Score)
  • eine Voraussage zur Wahrscheinlichkeit einer zukünftigen Zahlungsauffälligkeit (Wirtschaftlichkeitsindex, WIKEX)
Hinweis
Wer genau wissen möchte, welche Auskünfte bei dem KSV über ihn gespeichert sind, der hat die Möglichkeit, einmal im Jahr kostenfrei eine Selbstauskunft anzufordern. Diese Möglichkeit sollte man durchaus auch dann wahrnehmen, wenn man nicht vorhat, in naher Zukunft einen Kredit aufzunehmen. Denn nicht immer entsprechen die beim KSV gesammelten Daten den Tatsachen. Auch bei der Datensammlung des KSV schleichen sich durchaus Fehler ein und eine Selbstauskunft ist eine gute Gelegenheit, gegebenenfalls falsche Angaben zur eigenen Bonität richtigzustellen.

Wo gibt es seriöse Kredite ohne Schufa?

Bewilligt die Bank keinen Kredit, weil eine entsprechend negative Bonitätsauskunft vorliegt, bleibt den potentiellen Kreditnehmern meist nur noch die Möglichkeit, einen Kredit ohne Schufa- bzw KSV-Auskunft aufzunehmen. Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten. Kredite ohne Schufa- bzw KSV-Auskunft werden beispielsweise erteilt von

  • Privatleuten
  • ausländischen Banken
  • einigen Direktbanken

Doch auch wenn keine Bonitätsprüfung durchgeführt wird, müssen dennoch einige Voraussetzungen erfüllt werden, um einen Kredit zu bekommen. So muss der Antragsteller

  • volljährig sein
  • einen festen Wohnsitz in Österreich nachweisen können
  • ein geregeltes Einkommen nachweisen können

Darüber hinaus lassen sich die Kreditgeber die Kreditvergabe ohne Schufa- oder KSV-Auskunft über die Zinsen bezahlen. In aller Regel ist es so, dass potentielle Kreditnehmer, die um einen Kredit ohne Schufa oder KSV Auskunft bemühen, keine gute Bonität vorweisen können. Dies bedeutet für die kreditvergebenden Banken ein erhöhtes Ausfallrisiko, auf das sie mit einem höheren Zinssatz reagieren. Einige Banken verlangen außerdem eine Kreditversicherung, die zusammen mit dem Kredit abgeschlossen wird. Über diese Kreditversicherung sichern die Geldinstitute sich beispielsweise gegen eine Arbeitslosigkeit des Kreditnehmers ab.

Hinweis
Wer aufgrund einer schlechten Bonität befürchtet, dass er keine Kreditzusage von einer Bank bekommt, der hat außerdem noch die Möglichkeit, der Bank Sicherheiten anzubieten. Diese Sicherheiten können beispielsweise aus einer Hypothek auf eine Immobilie bestehen oder aber durch das Bereitstellen eines Bürgen gewährleistet werden.

Was muss bei einem Kredit ohne Schufa beachtet werden?

Wer einen Kredit ohne Schufa- oder KSV-Auskunft aufnehmen möchte, der muss ganz besonders darauf achten, nicht an einen unseriösen Anbieter oder Betrüger zu geraten. Vorsicht ist vor allem geboten bei Angeboten die

  • eine Vorauszahlung verlangen
  • mit sehr günstigen Kredit Zinsen werben
  • auf den Abschluss teurer Kreditversicherungen bestehen

Andere Anzeichen, die darauf hinweisen, dass es sich um ein unseriöses Angebot handelt, sind beispielsweise kostenpflichtige Hausbesuche, bei denen die Kreditaufnahme besprochen werden soll oder andere kostenpflichtige Wege zur Kontaktaufnahme wie teure Hotlines sowie das Fehlen von ausreichenden Informationen oder einer entsprechenden Website im Internet.
Doch nicht alle Angebote ohne Bonitätsprüfung sind unseriös. Vor allem ausländische Banken, die nicht mit dem KSV zusammenarbeiten, bieten oftmals Kredite ohne Bonitätsprüfung an. Hier gilt es wie bei allen anderen Kreditangeboten gründlich zu vergleichen und das passende Kreditangebot auszusuchen.

Vergleichen sollte man insbesondere

  • den effektiven Jahreszins
  • Kontoführungsgebühren sowie etwaige Einmalzahlungen
  • Möglichkeiten zu kostenlosen Sonderzahlungen
  • Möglichkeiten zur Ratenaussetzung

Quellen: