Alles Wissenswerte zum Schnellkredit

Viele Kreditnehmer möchten direkt nach Abschluss eines Kreditvertrags über das Geld verfügen können. Für diese Kreditnehmer ist ein Schnellkredit sehr gut geeignet, denn hier vergeht nur sehr wenig Zeit zwischen Antragstellung und Auszahlung. Wie sich der Schnellkredit von anderen Krediten unterscheidet, wo man ihn beantragen kann und was ist sonst zu beachten gibt, lesen Sie hier.

Was ist ein Schnellkredit?

Beantragt man einen Kredit bei der Bank, dauert es oft mehrere Wochen, bis man eine Zusage oder Absage erhält und noch mehr Zeit vergeht, bis das Geld auf dem Konto verfügbar ist. Viele Kreditnehmer brauchen das Geld aber wesentlich schneller oder sie möchten einfach früher darüber verfügen können. Oft ist beispielsweise eine hohe Rechnung zu bezahlen oder der Kreditnehmer möchte das Geld für eine kurzfristige Anschaffung nutzen. In diesen Fällen lohnt sich ein Schnellkredit, denn hier vergehen oft nur wenige Werktage zwischen der Beantragung und der Auszahlung. Abgesehen davon unterscheidet sich ein Schnellkredit jedoch nicht wesentlich von einem herkömmlichen Kredit. Auch bei Schnellkrediten handelt es sich in aller Regel um einfache Ratenkredite, wie sie bei jeder Bank angeboten und ausgezahlt werden. Der Unterschied zwischen einem Schnellkredit und einem herkömmlichen Kredit liegt also in allererster Linie in der Bearbeitungszeit. Diese ist bei den Schnellkrediten wesentlich kürzer und die Kreditnehmer können schon nach wenigen Tagen über das Geld verfügen.

Hinweis
Hinweis: Es gelten außerdem dieselben Regeln, die generell für eine Kreditvergabe gelten. So muss der Kreditnehmer beispielsweise
• einen festen Wohnsitz in Österreich haben
• älter als 18 Jahre sein
• ein geregeltes Einkommen vorweisen können
• über ein Girokonto verfügen

Wer vergibt einen Schnellkredit?

Schnellkredite werden in den allermeisten Fällen von Online-Banken vergeben. Diese Banken haben den Vorteil, dass alle wichtigen Informationen und Dokumente direkt per Computer übermittelt werden können. So wird eine sehr kurze Bearbeitungszeit möglich. Online Banken nutzen außerdem ein standardisiertes Verfahren, um die Angaben und die Kreditwürdigkeit des Kreditnehmers zu prüfen. Dieses Verfahren steht im Unterschied zu herkömmlichen Banken, bei denen die Kreditanträge in aller Regeln noch einzeln per Hand geprüft werden, was natürlich wesentlich mehr Zeit in Anspruch nimmt.

Die Online Banken verfügen nicht über Filialen vor Ort, sondern die Kommunikation mit dem Kunden findet ausschließlich per Telefon oder E-Mail statt. Auch dadurch wird der Prozess der Kreditgenehmigung deutlich beschleunigt, da keine Termine vereinbart werden müssen und Unterlagen oft direkt per Computer übermittelt werden, was langwierigere Postwege vermeidet.

Welche Vorteile hat ein Schnellkredit?

Der Schnellkredit hat einige Vorteile:

  • Der Kunde ist vollkommen unabhängig von den Öffnungszeiten der Bank
  • Er kann sein Kreditgesuch jederzeit von zuhause aus ausfüllen, auch nach feierabend und am Wochenende
  • Er muss nicht extra zur Bankfiliale fahren sondern kann alle Bankgeschäfte von zu Hause aus erledigen
  • Da die Online Banken kein teures Filialnetz unterhalten, sparen sie sehr viel Geld ein. Diese Einsparungen geben sie über sehr günstige Konditionen direkt an ihre Kunden weiter. Der Kreditnehmer profitiert so bei einer Online Bank häufig von besonders günstigen Konditionen

Wie wird der Schnellkredit beantragt?

Der Schnellkredit wird direkt online auf den Internetseiten der Banken beantragt. Wenn ein Kreditvergleich im Internet genutzt wird, wird der Kreditnehmer meist direkt zu dem Antragsformular weitergeleitet. Dort müssen zunächst einige Angaben gemacht werden wie beispielsweise

  • Name
  • Adresse
  • Familienstand
  • Geburtsdatum
  • Informationen zum Einkommen
  • Informationen laufenden Ausgaben wie beispielsweise der Miete
  • Informationen zum Vermögen
  • die Höhe des gewünschten Kredits
  • die gewünschte Laufzeit des Kredits
Hinweis
Hinweis: In dieser Phase der Antragstellung ist es noch nicht notwendig, die Angaben auch nachzuweisen. Dennoch sollte man sie natürlich immer wahrheitsgemäß und auch besonders gründlich machen. Zu einem späteren Zeitpunkt wird die Bank jedoch Nachweise verlangen, wie beispielsweise die letzten 3 Gehaltszettel. Wichtig ist auch, wirklich jede Form von einkommen oder Vermögen und seien sie noch so gering, zu erwähnen, denn jeder betrag wirkt sich positiv auf die Bonität und damit auf die Konditionen des Kredits aus.

Der Antrag mit diesen Angaben wird nun direkt vom heimischen Computer an die Bank geschickt. Dort findet eine Prüfung statt und in der Regel erhält der Antragsteller schon nach wenigen Minuten eine Sofortzusage oder aber eine Absage. Erhält der Antragsteller eine Zusage, so schickt die Bank mit der Zusage ein Kreditangebot. Da beispielsweise der effektive Jahreszins bei den allermeisten Banken bonitätsabhängig ist, sind die Zahlen, die auf den Internetseiten der Bank oder bei den Kreditvergleichen zu lesen sind, nur Beispielwerte. Einen genauen Wert für die Höhe der Zinsen erhält der Kunde erst mit dem individuellen Angebot, dass die Bank nach der Übermittlung der persönlichen Daten schickt.

Das Angebot allein ist jedoch noch keinen Kreditvertrag, sondern der Antragsteller kann sich nun überlegen, ob er das Angebot annehmen möchte oder nicht. Möchte er einen Kreditvertrag mit der Bank abschließen, so kann er das Angebot ausdrucken, ausfüllen und direkt an die Bank zurückschicken. Auch diese Übermittlung ist in aller Regel elektronisch über den heimischen Computer möglich. In den meisten Fällen verlangt die Bank zu diesem Zeitpunkt auch Nachweise für die Angaben, die der Antragsteller bei der ersten Datenübermittlung gemacht hat. So müssen beispielsweise mit dem Kreditangebot Kopien der letzten 3 Gehaltszettel eingeschickt werden oder die Bank verlangt Kontoauszüge oder anderen Nachweise über das angegebene Vermögen oder die Einkommensverhältnisse.

Der Antragsteller muss der Bank außerdem seine Identität bescheinigen. Dies geschieht in sehr vielen Fällen über das sogenannte PostIdent-Verfahren. Dazu muss der Antragsteller in eine Postfiliale gehen, wo er sich ausweisen muss. Einige Banken bieten jedoch auch schon eine eigene Identitätsfeststellung mittels Webcam an.
Ist die Identität des Antragstellers zweifelsfrei festgestellt worden, wird die Bank anhand der eingereichten Unterlagen einen abschließenden Kreditvertrag aufsetzen und diesen dem Kunden zuschicken. Erst nach der Unterzeichnung dieses Kreditvertrags ist auch wirklich ein Vertrag zwischen dem Kreditnehmer und der Bank entstanden.

Hinweis
Die Sofortzusage, die oft innerhalb weniger Minuten nach dem Abschicken der ersten Daten von den Banken erteilt wird, ist keine rechtlich verbindliche, sondern nur eine vorläufige Zusage. Damit signalisiert die Bank nur, dass sie einen Kredit zu den angegebenen Bedingungen vergeben würde. Kann der Antragsteller seine Angaben zu seinem Einkommen oder seinem Vermögen in einem späteren Schritt nicht durch entsprechende Nachweise belegen, so kann die Bank das Kreditgesuch noch immer ablehnen.

Was muss man beim Schnellkredit beachten??

Da sich der Schnellkredit außer durch die Bearbeitung nicht von anderen Ratenkrediten unterscheidet, müssen beim Abschluss dieselben Dinge beachtet werden wie auch beim Abschluss herkömmlicher Kredite. Dazu gehört in erster Linie ein gründliches Vergleichen der Angebote, die von Bank zu Bank durchaus unterschiedlich sein können. Insbesondere sollte man dabei auf folgende Punkte achten:

  • Bei einem Vergleich dürfen immer nur die effektiven Jahreszinsen miteinander verglichen werden
  • Bei den Angaben zum effektiven Jahreszins, die auf den Internetseiten der Banken oder bei Kredit vergleichen angegeben werden, handelt es sich um Beispiels- oder Durchschnittswerte. Bei den allermeisten Banken ist der tatsächliche effektive Jahreszins bonitätsabhängig, so dass individuelle Angebote eingeholt werden müssen um wirklich einen Vergleich ziehen zu können
  • Zusätzlich zu dem effektiven Jahreszins sollte immer geprüft werden, welche Gebühren oder Einmalzahlungen bei dem Angebot verlangt werden
  • Wer einen langfristigen Kredit aufnehmen möchte, der sollte auf jeden Fall darauf achten, ob kostenlose Sonderzahlungen möglich sind. Dadurch können beispielsweise das Urlaubsgeld, das Weihnachtsgeld oder andere Mittel benutzt werden, um den Kredit schneller abzuzahlen
  • Vor allem bei langfristigen Krediten sollte man sich darüber informieren was passiert, wenn die Ratenzahlung einmal ausgesetzt werden muss

Wird für den Schnellkredit eine Bonitätsprüfung verlangt?

In den allermeisten Fällen findet auch bei einem Schnellkredit eine Bonitätsprüfung statt. Sie wird meist direkt in Verbindung mit dem standardisierten Prüfverfahren durchgeführt.
Wie bei allen anderen Krediten auch gilt für den Schnellkredit, das die Konditionen besonders günstig sind, wenn eine sehr gute oder gute Bonität vorgewiesen werden kann, denn je besser die Bonität eines Kunden ist, umso geringer ist für die Bank das Ausfallrisiko.

Aber auch wenn alle Banken bei der Bonitätsprüfung von der KSV dieselben Informationen erhalten, so werden diese Informationen jedoch durchaus unterschiedlich beurteilt. Manche Banken legen beispielsweise deutlich mehr Wert auf Sicherheiten als auf eine herausragende Bonität. Wer also bei einer Bank abgelehnt wird und dort keinen Schnellkredit bekommt, der kann es ruhig bei einer anderen Bank versuchen.
Ist die Bonität jedoch so schlecht, dass kein Kredit mit einer Bonitätsprüfung bewilligt wird, gibt es auch Anbieter, die Schnellkredite ohne Bonitätsprüfung bewilligen. Dabei muss man jedoch besonders aufpassen, dass man nicht an schwarze Schafe gerät.

Darüber hinaus ist es so, dass Kredite, die ohne Bonitätsprüfung vergeben werden, immer deutlich teurer sind als Kredite mit Bonitätsprüfung. Das liegt natürlich daran, dass die Kreditinstitute, die Kredite ohne Bonitätsprüfung vergeben, automatisch von einem größeren Risiko ausgehen, als es bei einer guten oder sehr guten Bonität vorliegen würde. Dieses Risiko lassen sich die Banken bezahlen, und so kommen wesentlich höhere Zinsen zustande.

Wie schnell bekommt man das Geld bei einem Schnellkredit??

In der Regel hält der Schnellkredit das, was der Name verspricht, nämlich dass der Kunde sehr schnell über sein Geld verfügen kann. Im allerschnellsten Fall ist das Geld noch am Tag der Antragstellung auf dem Konto verfügbar, dazu muss jedoch in der Regel eine sehr gute Bonität vorliegen. Aber auch in allen anderen Fällen vergehen nicht mehr als wenige Werktage,bis das Geld auf dem Konto des Kunden eingezahlt wurde.