Der Sofortkredit

Wer einen Kredit beantragt kann oder möchte oft nicht lange auf das Geld warten und daher bieten viele Banken Sofortkredite an. Was darunter zu verstehen ist, wie schnell Sie über das Geld verfügen können und wie Sie einen solchen Sofortkredit beantragen können, lesen Sie hier.

Was ist ein Sofortkredit?

Als Sofortkredite werden Kredite bezeichnet, die sehr schnell nach der Antragsstellung ausgezahlt werden. Schon kurze Zeit nach der Beantragung kann man bei einem Sofortkredit über das Geld verfügen, was das wichtigste Merkmal dieser Kredite ausmacht. Davon abgesehen handelt es sich bei einem Sofortkredit um einen ganz normalen Ratenkredit, wie er bei jeder Bank angeboten wird.
Um die besonders schnelle Bearbeitungszeit zu gewährleisten, werden Sofortkredite in den meisten Fällen in Form von Onlinekrediten angeboten. So können alle Daten direkt in Echtzeit an den Anbieter übermittelt werden und auch die benötigten Nachweise und Dokumente können direkt über den heimischen PC verschickt werden.
Lange Wartezeiten und Postwege entfallen so und der Kunde kann schnell über das Geld verfügen.
Bei Filialbanken hingegen kann es oft Tage und Wochen dauern, bis der Kunde überhaupt eine Kreditzusage erhält und noch länger, bis das Geld endlich auf seinem Konto ist und er darüber verfügen kann.
Wer das Geld jedoch dringend braucht, weil er beispielsweise eine unerwartete teure Reparatur bezahlen muss, weil das Auto oder die Waschmaschine den Geist aufgegeben haben oder weil die langersehnte Kreuzfahrt gerade zu einem absoluten Schnäppchenpreis angeboten wird, der kann oder möchte nicht so lange warten und möchte das Geld lieber sofort in den Händen halten.

Wo kann der Sofortkredit beantragt werden?

Sofortkredite werden in den meisten Fällen von Direktbanken angeboten. Diese Banken arbeiten ohne Filialen vor Ort und sind reine Onlinebanken.
Die Kommunikation zwischen Bank und Kunde findet bei diesen Direktbanken ausschließlich per Telefon oder Internet statt und es gibt keine Möglichkeit für ein persönliches, direktes Gespräch mit einem Sachbearbeiter, den man in seinem Büro aufsucht.
Für Kunden und Banken hat dieses System durchaus Vorteile:

  • Der Kunde ist nicht auf die Öffnungszeiten der Bank angewiesen, sondern er kann all seine Bankgeschäfte online dann erledigen, wenn er Zeit hat
  • Er spart sich die Wege zur Bankfiliale und kann seine Bankgeschäfte bequem von zuhause aus erledigen
  • Die Banken sparen Kosten, da sie kein teures Filialnetz finanzieren müssen. Dadurch wird auch Personal gespart und die Direktbanken können wesentlich günstiger arbeiten als eine Filialbank. Diesen Kostenvorteil geben sie über günstigere Konditionen an den Kunden weiter
Hinweis
Direktbanken sind ebenso seriös und vertrauenswürdig wie Filialbanken und unterliegen den gleichen bankenaufsichtsrechtlichen Bestimmungen. Wer sich jedoch generell unwohl damit fühlt, Bankgeschäfte über den Computer abzuwickeln und wer lieber mit einem Sachbearbeiter vor Ort persönlich sprechen möchte, der ist wahrscheinlich bei einer Filialbank besser aufgehoben. Das ist jedoch eine rein persönliche Entscheidung.

Wie wird der Sofortkredit beantragt?

Der Sofortkredit wird online auf der Website der Bank beantragt. Dort gibt es spezielle Antragsformulare, die zunächst mit allen persönlichen Daten ausgefüllt werden müssen.
Zu den notwendigen Angaben gehören

  • Name
  • Anschrift
  • Geburtsdatum
  • Angaben zum Beruf
  • Angaben zum Einkommen
  • Angaben zum Familienstand
  • Angaben zum Vermögen
  • Angaben zu bestehenden Zahlungspflichten
  • Angaben über laufende kosten wie Miete oder auch Unterhaltszahlungen

Außerdem muss dort die gewünschte Höhe und die Laufzeit des Kredits angegeben werden.
Alle Angaben sollten so genau wie möglich und natürlich wahrheitsgemäß gemacht werden. Beim Einkommen und Vermögen ist es wichtig, wirklich alles anzugeben, auch wenn es sich um verhältnismäßig kleine Summen handelt, denn alles was an Einnahmen und Vermögenswerten vorhanden ist, verbessert die Bonität und je besser die Bonität ist, desto günstiger wird der Kredit.
Falsche Angaben lohnen sich in keinster Weise, denn die Bank überprüft in einem späteren Schritt die Angaben und es müssen entsprechende Nachweise eingereicht werden, bevor eine endgültige Kreditzusage erfolgt.
Aufgrund der übermittelten Informationen wird die Bank ein Kreditangebot erstellen. Dazu werden die Daten ausgewertet und oft werden noch zusätzliche Informationen von dem Kreditschutzverband (KSV) angefordert, die genauere Auskunft über die Bonität des Kunden geben.
Je nach Anbieter dauert dieser gesamte Prozess nur wenige Minuten und schon hat man eine Kreditzusage mit individuellen Konditionen im Emailpostfach. Dadurch kommt jedoch noch kein Kreditvertrag zustande, sondern es handelt sich nur um ein Angebot der Bank.
Ist man mit den angebotenen Konditionen einverstanden, kann man das Angebot ausdrucken, unterschreiben und an die Bank zurückschicken. Dazu werden meist noch Nachweise über die bei der Anfrage gemachten Angaben verlangt wie beispielsweise das Vorlegen der letzten drei Gehaltszettel.
Teilweise ist es möglich, die geforderten Unterlagen direkt einzuscannen und an die Bank zu schicken, um den Postweg zu sparen.
Als letztes muss der Kreditnehmer nun seine Identität bestätigen. Das geschieht meist über das PostIdent-Verfahren, bei dem der Kunde in eine Postfiliale geht und dort unter Vorlegung seiner Ausweispapiere seine Identität bestätigen lässt. Einige Direktbanken bieten aber auch ein eigenes Identifikationsverfahren via Webcam an.
Sind diese Schritte erledigt, werden alle eingereichten Unterlagen von der Bank geprüft und es erfolgt eine endgültige Kreditzusage. Zusammen mit dieser Zusage erhält der Kunde den Kreditvertrag, den er unterschreiben und an die Bank senden muss.
Danach wird das Geld direkt auf das Konto des Kunden eingezahlt.
Um einen Sofortkredit beantragen zu können, muss der Antragsteller zunächst die für einen Kredit üblicherweise geforderten Voraussetzungen erfüllen. Dazu gehören

  • Volljährigkeit
  • fester Wohnsitz in Österreich
  • regelmäßiges Einkommen, beispielsweise über einen unbefristeten Arbeitsvertrag

Findet bei einem Sofortkredit eine Bonitätsprüfung statt??

In der Regel findet auch bei einem Sofortkredit eine Bonitätsprüfung statt. Anders als bei Filialbanken, die jeden Kreditantrag einzeln und individuell prüfen, finden bei Direktbanken jedoch meist standardisierte Prüfungen statt, die auch eine Bonitätsanfrage beim KSV beinhalten. Diese Anfragen nehmen nur wenig Zeit in Anspruch, so dass der Kunde sehr schnell mit einer Kreditzusage oder -absage rechnen kann.
Wer bei einer Bank eine Absage erhält, weil keine ausreichende Bonität vorhanden ist, der sollte nicht gleich aufgeben und ruhig noch andere Angebote einholen. Zwar bekommen alle Banken die gleichen Auskünfte, doch sie bewerten sie mitunter sehr unterschiedlich, so dass eine andere Bank durchaus eine Zusage erteilen kann. Das liegt unter anderem daran, dass manche Banken mehr Wert auf Sicherheiten legen als auf eine sehr gute oder gute Bonität. Dabei gilt jedoch immer die Regel, je besser die Bonität, desto besser die Konditionen des Kreditangebots, denn ein höheres Ausfallrisiko lässt sich die Bank durch höhere Zinsen bezahlen.
Wer aufgrund einer miserablen Bonität keinen Sofortkredit bei einer Bank bekommt, der kann sein Glück bei Anbietern versuchen, die Kredite ohne Bonitätsprüfungen vergeben. Die Kosten des Kredits werden dort jedoch um einiges höher sein und außerdem muss man gut aufpassen, nicht an Kredithaie und Betrüger zu geraten. Die Verträge für Kredite ohne Bonitätsprüfung sollten daher immer besonders gründlich geprüft werden, bevor man etwas unterschreibt und dazu gehört auch und ganz besonders das Kleingedruckte.

Was ist eine Sofortzusage?

Eine Sofortzusage wird bei Sofortkrediten oft innerhalb sehr kurzer Zeit als vorläufige Kreditzusage erteilt. In vielen Fällen liegt die Sofortzusage schon nach wenigen Minuten vor, so dass der Kunde weiß, ob er den Kredit bekommen würde oder nicht.
Ob ein Kreditvertrag wirklich zustande kommt, hängt dann aber noch von verschiedenen Faktoren ab.
Zum einen geben die Banken erst dann eine endgültige Zusage, wenn alle erforderlichen Unterlagen eingereicht wurden. Die Sofortzusage basiert in der Regel auf den bloßen Angaben der Kunden, ohne dass dafür Nachweise vorgelegt werden müssen.
Zum anderen muss der Kunde dem Kreditangebot zu den entsprechenden Konditionen zustimmen und einen Kreditvertrag unterzeichnen.
Durch die Sofortzusage kommt also noch kein Kreditvertrag zustande, sondern es handelt sich nur um eine vorläufige Zusage der Bank, die sowohl von der Bank als auch vom Kunden noch abgelehnt werden kann.

Wie schnell kann man bei einem Sofortkredit über das Geld verfügen?

Wer einen Sofortkredit beantragt, der möchte möglichst schnell über das Geld verfügen können und das kann ein Sofortkredit in aller Regel auch gewährleisten. Mitunter, wenn eine sehr gute Bonität nachgewiesen wird und alle Unterlagen elektronisch übermittelt werden und ein Identverfahren per Webcam angewendet wird, können die Kunden sogar noch am Tag der Antragstellung über das Geld verfügen.
So schnell geht es zwar nicht immer, aber in der Regel vergehen nur einige Werktage, bis der Kreditnehmer über das Geld aus dem Sofortkredit verfügen kann.

Was muss man beim Abschluss eines Sofortkredits beachten?

Beim Abschluss eines Sofortkredits sollte man all das beachten, was man auch sonst bei einem Kredit beachten muss und auch wenn es schnell gehen soll, sollte man sich die Zeit nehmen, die Angebote zu vergleichen.
Es ist wichtig, beim Vergleich immer die effektiven Jahreszinsen mit einander zu vergleichen. Der Nominalzins sagt noch nichts darüber aus, wie viel Zinsen man wirklich zahlen muss
Die Zinsangaben in den Angeboten sind fast immer Beispielwerte. In aller Regel sind die tatsächlich erhobenen Zinsen bonitätsabhängig, so dass sie erst nach einem individuell erstellten Angebot feststehen. Auch Gebühren für die Kontoführung oder Bearbeitung dürfen beim Vergleich nicht außer Acht gelassen werden. Vor allem bei langfristigen Krediten sollte geprüft werden, ob kostenlose Sonderzahlungen möglich sind. So können beispielsweise Weihnachtsgeld oder Urlaubsgeld für Sondertilgungen verwendet werden. Können die Raten zwischendurch ausgesetzt werden und was passiert, wenn man mit der Zahlung in Verzug gerät?
All diese Dinge sollten gründlich geprüft und verglichen werden, bevor man sich für einen Kredit entscheidet, ganz gleich ob Sofortkredit oder herkömmlicher Kredit.
Gerade beim Sofortkredit kann auch die Zeit, die vergeht, bis man über das Geld verfügen kann, durchaus ein Kriterium sein.