Alles Wissenswerte zum Onlinekredit

Was ist ein Onlinekredit? Wer einen Kredit aufnehmen möchte, der wendet sich in vielen Fällen direkt an die Hausbank, bei der er seit vielen Jahren Kunde ist.
Das ist jedoch nicht immer die beste und günstigste Lösung, denn Onlinekredite werden in vielen Fällen zu deutlich günstigeren Konditionen angeboten.
Ob man diesen Angeboten trauen kann, wie ein Onlinekredit beantragt wird und worauf man besonders achten sollte, erfahren Sie hier.

Onlinebanken bieten oft Vorteile

Geldgeschäfte haben für viele Menschen mit Vertrauen zu tun und so tendieren sie dazu, dem seriösen Bänker in der Filiale vor Ort weitaus mehr zu vertrauen als einer Onlinebank. Doch die Digitalisierung macht auch vor dem Bankwesen nicht halt und Onlinebanken sind heute ebenso vertrauenswürdig wie Banken, die Filialen vor Ort betreiben. Darüber hinaus vergeben nicht nur Direktbanken, sondern auch Banken, die mit Filialen vor Ort arbeiten, Onlinekredite.
Diese Entwicklung ist also in erster Linie der fortschreitenden Digitalisierung geschuldet und der Tatsache, dass immer mehr Menschen gern so viele Dinge wie möglich online erledigen.

Wie unterscheidet sich der Onlinekredit vom herkömmlichen Kredit?

Was aber ist ein Onlinekredit überhaupt genau und wie unterscheidet er sich von einem herkömmlichen Kredit?
Die Antwort ist sehr einfach: Der Onlinekredit an sich ist in aller Regel ein ganz normaler Ratenkredit und der Unterscheid zum herkömmlichen Kredit liegt allein darin, dass der Onlinekredit per Computer abgeschlossen wird.
Davon abgesehen gibt es keine wirklichen Unterschiede zwischen einem Onlinekredit und einem herkömmlichen Ratenkredit.
Für den Kreditnehmer kann der Onlinekredit jedoch durchaus Vorteile mit sich bringen:

  • Der Kredit kann einfach und bequem von zuhause aus beantragt werden
  • Der Kreditnehmer ist unabhängig von den Öffnungszeiten der Bank und den Terminen beim Sachbearbeiter
  • Er spart sich den Weg zur Bank und kann sich abends oder am Wochenende mit dem Kreditantrag befassen

Darüber hinaus ist es so, dass Onlinekredite oft mit günstigeren Konditionen aufwarten können, denn auch für die Banken hat diese Art des Kreditabschlusses natürlich Vorteile.
So muss kein Kundenberater bereitgestellt werden, der den Kreditantrag gemeinsam mit dem Kunden bearbeitet, wodurch Personal, Zeit und Geld gespart wird. Direktbanken, die völlig ohne Filialen vor Ort arbeiten, haben dadurch eine noch größere Ersparnis, da für sie keine Kosten für teure Filialstellen anfallen und generell Personal eingespart wird.
Diese Ersparnisse werden über die Konditionen an den Kunden weitergegeben und je günstiger die Bank arbeiten kann, desto günstiger sind oft die Konditionen, zu denen der Kredit angeboten wird.
So werden bei Onlinebanken beispielsweise oft keine Kontoführungsgebühren fällig oder der effektive Jahreszins liegt niedriger als bei Filialbanken.

Für wen ist der Onlinekredit geeignet?

Geeignet ist der Onlinekredit für alle, die sich einigermaßen gut mit einem Computer auskennen und die keinen Wert auf eine persönliche Beratung vor Ort durch einen Sachbearbeiter legen. Vor allem bei Onlinekrediten, die von Direktbanken angeboten werden, die keine Filialen betreiben, findet die gesamte Kommunikation nur per Email oder telefonisch statt, einen direkten persönlichen Ansprechpartner gibt es meistens nicht. Viele Filialbanken bieten jedoch ebenfalls Onlinekredite an und dort ist es auch möglich, im Bedarfsfall einen Gesprächstermin in der Filiale zu vereinbaren. Wer sich vor der Kreditaufnahme jedoch gern ausführlich persönlich beraten lassen möchte und wer vielleicht noch wichtige Fragen zur Finanzierung persönlich mit einem Bankberater klären möchte, der ist in der Regel mit einem herkömmlichen Kredit besser beraten. Von der Seriosität her steht der Onlinekredit dem herkömmlichen Kredit jedoch in nichts nach und der Vertrag kann bedenkenlos online abgeschlossen werden.

Hinweis
Schwarze Schafe tummeln sich überall und natürlich auch in der Kreditbranche. Da ein seriös wirkender Internetauftritt wesentlich einfacher zu erstellen ist als eine seriös wirkende Bankfiliale aus dem Hut zu zaubern, sollten Sie sich bei der Suche nach einem Onlinekredit nicht von zu verlockenden Angeboten ködern lassen. Wenn etwas zu gut aussieht, um wahr zu sein, dann ist es meist auch nicht wahr und von unbekannten Anbietern, die beispielsweise einen effektiven Jahreszins bieten, der nur die Hälfte von dem beträgt, was andere Banken anbieten, sollte man besser die Finger lassen.
Solche Angebote werden Sie in seriösen Kreditvergleichen jedoch auch nicht finden.

Wie findet man den passenden Onlinekredit?

Das Internet bietet viele Kreditvergleiche, in die man die gewünschte Kreditsumme und die Laufzeit eingeben kann. Auch direkt auf den Internetseiten der einzelnen Banken finden sich in der Regel Kreditrechner. Dort kann man sich erste Informationen über die Konditionen einholen, die von der Bank angeboten werden. Da bei den meisten Banken die Zinsen jedoch bonitätsabhängig sind, ist ein wirklich aussagekräftiger Vergleich nur dadurch möglich, dass man sich von verschiedenen Banken individuelle Angebote einholt.
Dazu müssen die persönlichen Daten inklusive der Einkommensverhältnisse an die entsprechende Bank übermittelt werden, die dann ein individuelles Kreditangebot verfasst. Dieses Angebot kann vom Kreditnehmer dann angenommen oder abgelehnt werden.

Wie wird der Onlinekredit abgeschlossen?

Der Abschluss eines Onlinekredits geht ganz einfach und unkompliziert über den heimischen Computer. Auf den Internetseiten der Banken finden sich entsprechende Antragsformulare, die ausgefüllt werden müssen.
Wird eine Plattform zum Vergleich von Kreditangeboten genutzt, wird man von dort meist gleich auf dieses Antragsformular weitergeleitet, wenn man das Angebot einer bestimmten Bank anklickt.
Zu den geforderten Informationen gehören in der Regel

  • persönliche Daten wie Name, Anschrift und Geburtsdatum
  • Informationen zur beruflichen Situation
  • Informationen zur finanziellen Situation

Dazu müssen meist Angaben über die Dauer des Arbeitsverhältnisses, die Höhe des Einkommens und die Höhe laufender Ausgaben wie beispielsweise der Miete gemacht werden. Diese Angaben müssen natürlich wahrheitsgemäß gemacht werden und in einem späteren Schritt belegt werden. Schließlich geben Sie noch an, wieviel Geld Sie aufnehmen wollen und wie lang die Laufzeit sein soll.
Anhand dieser Informationen erstellt die Bank ein individuelles Kreditangebot, das in der Regel über eine Bonitätsauskunft abgesichert wird.
Sagt dem Kreditnehmer das Angebot zu, kann er es annehmen. Dann steht als letzter Schritt noch eine Identitätsprüfung an und oft müssen beispielsweise die Angaben zum Verdienst noch über die Gehaltszettel der letzten drei Monate verifiziert werden.
Fallen alle Prüfungen positiv aus, kommt es zum Abschluss des Kreditantrags und das Geld wird direkt auf das Konto des Kreditnehmers überwiesen.

Hinweis
Generell gelten für die Aufnahme eines Onlinekredits dieselben Kriterien wie für jeden anderen Kredit:

  • Der Kreditnehmer muss mindestens 18 Jahre alt sein
  • Er muss einen festen Wohnsitz in Österreich nachweisen
  • Er muss sich durch einen gültigen Ausweis zweifelsfrei ausweisen können
  • Er muss in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis stehen oder sonstige regelmäßige und verlässliche Einkünfte haben

Gibt es auch beim Onlinekredit eine Bonitätsprüfung?

Da sich der Onlinekredit im Wesentlichen nicht von einem normalen Ratenkredit unterscheidet, wird auch hier in aller Regel eine Bonitätsprüfung vorgenommen.
Wie bei jedem anderen Kredit auch wird zu diesem Zweck eine Anfrage bei einem Dienstleister wie dem KSV (Kreditschutzverband von 1870) gestellt, wo alle relevanten Daten über die finanzielle Situation und die Zahlungsmoral einer Person gesammelt werden.
Der KSV bewertet die Bonität einer Person mit einem Zahlensystem, bei dem Werte zwischen 100 und 199 für eine sehr gute Bonität stehen. Ab einem Wert von 400 wird von einer schlechteren Bonität ausgegangen, die ein erhöhtes Risiko für den Kreditgeber mit sich bringt und ein Wert von 700 steht für eine Insolvenz.
Je nach Bonität werden dann die Zinsen für den Kredit berechnet und dabei gilt, je besser die Bonität, desto günstiger die Konditionen, denn bei einer guten bis sehr guten Bonität läuft die Bank weniger Risiko, ihr Geld zu verlieren. Da die Banken die Bonität jedoch unterschiedlich bewerten, lohnt sich vor allem bei weniger guter Bonität ein Vergleich. Wurde ein Kredit bei einer Bank abgelehnt, kann dies bei einer anderen Bank durchaus anders aussehen und auch die angebotenen Konditionen unterscheiden sich oft stark.

Hinweis
Wer aufgrund einer schlechten Bonität keinen Onlinekredit bekommt, der kann sich auch nach Angeboten ohne Bonitätsprüfung umschauen. Diese gibt es durchaus, doch sie sind meist teurer als Angebote mit Bonitätsprüfung. Außerdem muss der Verbraucher bei Kreditangeboten ohne Bonitätsprüfung sehr aufpassen, um nicht an schwarze Schafe zu geraten.

Welche Banken bieten Onlinekredite an??

Viele bekannte und seriöse Banken in Österreich bieten Onlinekredite an. Dazu gehören beispielsweise

  • die ING DiBa Direktbank Austria
  • die e@sybank AG
  • die BAWAG PSK
  • die SWK Bank
  • die Hello bank!
  • die Santander Consumer Bank
  • die TeamBank AG
  • die Sparda-Bank Austria

Außerdem werden auch von regionalen Volksbanken Onlinekredite angeboten.
In den Kreditvergleichsportalen finden sich mitunter auch ausländische Banken, die Onlinekredite an Österreicher vergeben. Auch diese Angebote können in aller Regel bedenkenlos angenommen werden.

Weitere Anbieter für Sofortkredite: https://www.vknn.at/sofortkredit-aufs-konto-anbieter-fuer-kredit-sofortauszahlung-in-oesterreich/ 

Was hat es mit der Sofortzusage auf sich?

Bei vielen Onlinekrediten wird direkt bei der Beantragung eine standardisierte Bonitätsprüfung durchgeführt. Dieser Prozess dauert nur wenige Minuten und wenn alles stimmt, erteilt die Bank eine Sofortzusage. Der Kreditnehmer weiß also sofort, ob sein Kredit bewilligt wird oder nicht. Die endgültige Entscheidung hängt zwar immer noch von der Prüfung der einzureichenden Dokumente und Nachweise wie beispielsweise Gehaltszettel und Arbeitsvertrag ab, aber wenn man bei der Antragstellung wahrheitsgemäße Angaben gemacht hat, sollte das kein Hindernis sein. Werden diese Unterlagen ebenfalls online eingereicht, kann das Geld im besten Fall noch am Tag der Antragsstellung auf dem Konto sein.

Was muss man beim Onlinekredit außerdem beachten?

Wie bei allen anderen Krediten gilt auch beim Onlinekredit die Regel vergleichen, vergleichen, vergleichen.
Die Angebote der Banken unterscheiden sich oft stark voneinander und nur wer sich die Mühe macht, Angebote bei verschiedenen Banken einzuholen, findet wirklich das beste Onlinekredit-Angebot.

Welche Rolle spielen Zinssatz und Servicezeiten bei Online Krediten?

Der Zinssatz nimmt in der Regel eine essentielle Rolle ein, wenn es darum geht, einen passenden Online Kredit zu finden. Das liegt daran, dass der Zinssatz in jedem Fall die Kosten maßgeblich beeinflusst. In der Praxis ist es möglich, dass jede Menge an Geld gespart werden kann, wenn man sich für einen Online Kredit entscheidet, der mit einem niedrigen effektiven Jahreszinssatz ausgestattet ist. Der effektive Jahreszinssatz p.a. gibt an, wie hoch die Zinsen pro Jahr sind und gleichzeitig beinhaltet er alle Kosten, die für den Kredit anfallen – ausgedrückt in einem Wert.

Bei einem Kreditvergleich ist es wichtig, dass die Kredite von ihren Rahmenbedingungen her vergleichbar sind. Das bedeutet, dass mittels eines Kreditrechners genau ermittelt werden sollte, welche Kreditsumme und welche Kreditraten in Frage kommen. Hinsichtlich der Kreditsumme und der Kreditlaufzeit ist es möglich, dass verschiedene Angebote genauer unter die Lupe genommen werden.

Wer mit vergleichbaren Eckdaten einen Kreditvergleich bemüht wird feststellen, dass die Kredite meist nach dem effektiven Jahreszinssatz p.a. sortiert werden können. Das bedeutet konkret, dass genau festgestellt werden kann, welcher Kredit die wenigsten Zinsen verlangt. In der Praxis ist dies dann meist auch der Kredit, der am günstigsten ist.

  • Effektiver Jahreszinssatz vereint Kosten und Zinsen in einem Wert
  • Kreditlaufzeit und Kreditsumme müssen bei einem Kreditvergleich identisch sein
  • Direktbanken bieten meist einen telefonischen Support an
  • Online Kredite können z.B. mit Sondertilgungen schneller abbezahlt werden

Bei der Wahl der Bank für den Kredit ist es wichtig, dass nicht nur auf den effektiven Jahreszinssatz, sondern auch auf sonstige Rahmenbedingungen geachtet wird. In der Praxis haben viele Banken die Möglichkeit, einen Kredit zu vergeben, jedoch werden Online Kredite zu sehr verschiedenen Rahmenbedingungen vergeben.

Welche Rahmenbedingungen sind bei der Kreditauswahl entscheidend?

Einige Ratenkredite bieten z.B. im Rahmen einer Aktion eine kostenlose Ratenpause an. Das bedeutet, dass man vorübergehend keine Raten bezahlen muss. Mehrkosten entstehen dadurch nicht, jedoch verlängert sich die Laufzeit des Kredites um die Zeit in der keine Raten gezahlt werden. In der Praxis werden Kredite manchmal mit einer kostenlosen Ratenpause beworben.

  • Kostenlose Ratenpausen werden von manchen Kreditanbietern offeriert
  • Sondertilgungen können helfen, den Kredit schneller abzutragen

Neben der kostenlosen Ratenpause ist auch das Recht auf Sondertilgung etwas, was den Kredit besonders interessant macht. Onlinekredite können in den meisten Fällen durch die regulären Ratenzahlungen aber auch durch so genannte Sondertilgungen abbezahlt werden. Mit den Sondertilgungen werden zusätzliche Ratenzahlungen beschrieben.

Diese können dazu beitragen, dass der Kredit deutlich schneller abgetragen werden kann. Nicht nur bei einer Immobilienfinanzierung, sondern auch bei einem Onlinekredit können Sondertilgungen wahrgenommen werden. Zum Teil ist es möglich, dass der gesamte Kredit auf einen Schlag mittels einer Sondertilgung abbezahlt werden kann. Grundsätzlich werden Sondertilgungen vor allem bei Onlinekrediten für die Finanzierung von Immobilien limitiert. Das bedeutet konkret, dass hier z.B. nur ein bestimmter prozentualer Wert der ursprünglichen Kreditsumme jedes Jahr zurückgezahlt werden kann, wenn es um eine Sondertilgung geht. In der Praxis ist es meist ein Wert von z.B. 5% der ursprünglichen Kreditsumme, der als Sondertilgung geleistet werden darf. Wer also z.B. einen Kredit über 100.000 Euro aufnimmt, darf jedes Jahr neben der regulären Tilgung noch 5%, sprich 5.000 Euro zusätzlich an die Bank kostenfrei zurückzahlen. Die regulären Raten ergeben meist in Summe eine Tilgung von etwa 1 bis 10% pro Jahr.